Kunst im DaZ-Unterricht

Die Beschäftigung mit Kunst ist ein wesentlicher Bestandteil der ästhetischen Bildung und fördert gleichzeitig die Sprachkompetenz. Kinder reagieren auf jede Form von Kunst neugierig und spontan.

Ob Bild-Collagen nach Keith Haring zum „Tag der deutschen Einheit“, Spiralen nach Friedrich Hunderwasser, selbstgemachte Regenmacher oder ein Mandala aus Blütenblättern: Inhalte und Methoden des DaZ-Unterrichts kombiniere ich mit ästhetisch-künstlerischen Projekten. Die Wahrnehmungsfähigkeit und -bereitschaft der Kinder wird dadurch geschult und die Hemmschwelle der Kinder, Sprache anzuwenden, sinkt durch die hohe Motivation. Kunst ermöglicht den Kindern vielfältige Sprachräume, häufig brauchen sie nur einen kleinen Anstoß.

In meine Projekte beziehe ich alle Sinne der Kinder mit ein und stelle einen persönlichen, emotionalen Bezug her. Fragen die ich stelle lauten z.B.: „Wie klingt für dich gelb?“, „Wie schmeckt gelb?“, Ist es eine kalte oder warme Farbe für dich?“, „Ist sie leicht oder schwer?“, „Macht sie dich aktiv, glücklich, traurig, müde oder munter?“, „Heißt es Sonnengelb, oder Dottergelb? Oder ist es ein Safrangelb, Senfgelb, Zitronengelb oder gar ein Goldgelb?“. Diese Herangehensweise erweitert das Vokabular der Kinder und erhöht durch den persönlichen Bezug ihre Lernmotivation und Merkfähigkeit. 

Art in DaZ lessons

The preoccupation with art is an essential part of aesthetic education promotes language competence at the same time. Children reacting with curiosity and spontaneous attention to every form of art.

Whether picture collages according to Keith Haring for the „Day of German Unity,“ Spirals as per Friedrich Hundertwasser, self-made rainmakers or a floral mandala: I combine contents and methods of DaZ teaching with aesthetic-artistic projects.

Thereby the perception and willingness of the children are trained. The inhibition threshold of the children to apply language is reduced by the high motivation. Art enables children to speak a wide range of languages and often they only need a small impulse.

In my projects, I include all the children’s senses and make a personal, emotional reference. Questions I ask are e.g.:  „How does yellow sound to you? ,“  „How does yellow taste? ,“ Is it a cold or warm color for you? , „Is it light or heavy? , “ Does it make you active, happy, sad, tired or perk up? , “ Does it mean sun yellow or yolk yellow? Or is it a saffron yellow, mustard yellow, lemon yellow or even a golden yellow? “ This approach expands the vocabulary of the children and increases their learning motivation and memory ability by personal reference.

LEP-Töpfern

Die Arbeit mit Ton fördert nicht nur die Kreativität und Motorik der Kinder, sondern auch in besonderer Weise die Sprachkompetenz. In meiner Lernförderung hole ich die Kinder mit dem Medium Ton bei den Themen ab, die sie interessieren. Der ganze Körper ist im Einsatz und der Kopf kann frei denken – das löst Sprachblockaden und erweitert Sprachkenntnisse und Vokabular der Kinder.

Aa

LEP-Pottery

Working with clay is not only supporting the creativity and motor skills of the children, but also a special way of language competence. During the LEP I am close with the children with the medium of sound on the topics that interest them. The whole body is in use and the head is open-minded and free – this solves language blockages and expands the language skills and vocabulary of the children.

Aa

Mit Kunst Sprache wachsen lassen

Mit den Ideen der Kinder arbeiten.

a
*DaZ

Der Erwerb von Deutsch als Zweitsprache findet im Land der Zielsprache statt, also in diesem Fall in Deutschland. Dadurch, dass man den ganzen Tag von deutschsprachigen Menschen und Texten umgeben ist und seinen Alltag auf Deutsch bewältigen muss, lernt man „automatisch“ (ungesteuert) ein wenig Deutsch. Zusätzlich kann es gesteuerten Unterricht geben. Flüchtlinge und Migranten sind Beispiele für Menschen, die Deutsch als Zweitsprache lernen.

 

*Learning Enrichment Programme

What is the LEP all about?

  • Building fluency in home languages 
  • Engaging in fun, interactive, authentic language-focused activities
  • Developing cultural knowledge, identity and pride
  • Celebrating diversity across the Primary School